TERMINE
PARTNERSCHAFTEN
BIENENPORTAL
BETRIEBSENTWICKLUNG
ZERTIFIZIERUNG
Gäa e.V. - Vereinigung ökologischer Landbau - Anbauverband und Zertifizierer

Wir sind FÖJ Einsatzstelle:




 

powered by

Netzwerkpartner & Marktpartnerschaften 





Vorwerk Podemus - Biofleisch und Wurstwaren Probst GbR

Verarbeitung von Bio-Rindern, Schafen und Schweinen in dem 2009 in Betrieb genommen neuen Schlachthaus und der angeschlossenen Fleischerei.




Moeller & Reichenbach GmbH – ein traditionsreiches Familien-Unternehmen.

Verarbeitung von Biokarpfen aus deutscher Aquakultur-  erste Gäa zertifizierte Hälteranlage.
Hier finden Sie weitere Informationen  zum Unternehmen 




ÖBS GmbH - seit 1994 Gäa Vertragspartner.
Hinter der ÖBS stehen ca. 70 Landwirte, welche nach den privatrechtlichen Richtlinien
der Gäa e.V. und anderer Öko-Verbände wirtschaften.
Lesen Sie mehr zum Unternehmen  




C.F. Rolle GmbH Mühle - die Gäa Mühle mit Herz im Erzgebirge
Die Rolle Mühle in Waldkirchen/Sachsen ist seit 1993 Gäa- Vertragspartner. Gäa Landwirte der Region und die Erzeugergemeinschaften liefern das Öko Getreide für die Weiterverarbeitung. Erfahren Sie zur Bio Mühle mit Herz.





Die Gläserne Molkerei in Münchehofe verarbeitet hauptsächlich die Bio-Milch aus Brandenburg und Sachsen und ist eine im wahrsten Sinne des Wortes "gläserne" Molkerei. Besucher können uns hier bei der Arbeit über die Schulter schauen und Einblicke in die Produktion der Bio-Milchprodukte gewinnen.

Unsere Milchbauern
Jeder Landwirt, der Bio-Milch an die Gläserne Meierei liefert, gehört einem der folgenden anerkannten ökologischen Anbauverbände an: Gäa, Naturland, Demeter, Bioland, Biopark. Die Gläserne Meierei ist Vertragspartner der Gäa e.V. für den Frischmilchbereich. Die Gäa zertifizierte Milch wird unter anderem über die Supermärkte der BioCompany in Berlin, Brandenburg und ab Herbst 2011 auch in Dresden vermarktet.
Einige der Landwirte sind außerdem NOP-zertifiziert. Dies bedeutet, dass sie neben den Anforderungen der Anbauverbände und der EG-Bio-Verordnung die weitergehenden Vorgaben des National Organic Program (NOP), des Programms für die Ökologische Landwirtschaft der USA, an die Herstellung von Bio-Milch erfüllen.

Auf den Landkarten sind alle Standorte unserer Bio-Bauern verzeichnet.
Unter den jeweiligen Bundesländern finden Sie weitere Informationen.

www.glaeserne-meierei.de



Bio Company
Vertragspartner seit 2010 - Im Angebot sind Gäa Produkte unter der Eigenmarke sowie als Premiumprodukt im Fachhandel, abgefüllte Gäa Milch  von der Gläsernen Meierei, Teesorten von Kräutergarten Pommerland sowie Fleisch-und Wurstwaren vom Vorwerk Podemus.

... die Herkunft von Bio
Lange vor der EG-Öko-Verordnung, die offiziell festlegt, was "Bio" oder "Öko" genannt werden darf, existierten in Deutschland schon Bio-Anbauverbände. Sie haben wesentlich eher die Rahmenbedingungen für ihre Mitgliedsbetriebe festgelegt, bevor die EG-Öko-Verordnung 1992 in Kraft trat.

Die EG-Öko-Verordnung gilt zunächst als Grundlage, um bei den Bio-Anbauverbänden zugelassen zu werden. Dabei sind und bleiben die staatlichen Richtlinien aber immer nur Mindeststandards, die hinter den strengeren Regelungen der Öko-Anbauverbände zurückbleiben. Die Unterschiede beginnen schon bei der Umstellung der Betriebe auf kontrolliert-biologischen Anbau. Verbände wie Demeter oder Bioland erwarten von ihren Mitgliedern, dass sie ihre Höfe komplett auf "Bio" umstellen. Landwirte, die keinem Verband angeschlossen sind, können dagegen parallel zum Bio-Betrieb auch konventionelle Landwirtschaft betreiben.
Für alle Bio-Bauern ist in der Regel festgelegt, dass sie Tiere, insbesondere Rinder, in ihren Betrieben halten. Diese produzieren nicht nur Lebensmittel, sondern liefern zusätzlich natürlichen Dünger. Die Anzahl der Tiere ist bei den Anbauverbänden an die Größe der Betriebsfläche gekoppelt. Schließlich müssen bei ihren Mitgliedern mindestens 50 % des Futters für den gesamten Tierbestand vom eigenen Hof stammen. In der EG-Öko-Verordnung gilt diese Zahl lediglich für Wiederkäuer. Für Schweine oder Geflügel können die Bauern das Bio-Futter komplett zukaufen. Hier sind so in einigen Fällen auch höhere Tierzahlen möglich. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass der Tierbesatz so niedrig gehalten wird, dass Zertrampeln des Bodens, Überweidung oder Umweltbelastung vermieden werden.

Einen sehr hohen Stellenwert hat bei den Bio-Anbauverbänden auch die Beratung der Mitglieder. Gerade in der Zeit der Gesamtumstellung wird ihnen von Gäa, Bioland, Demeter oder auch von dem ökologischen Weinbauverband Ecovin immer ein kompetenter Berater zur Seite gestellt. Das einzige Organ der EG-Öko-Verordnung sind die staatlich zugelassenen Öko-Kontrollstellen, die die jährlichen Zertifizierungskontrollen auch im Sinne der Bio-Verbände durchführen. Eine intensive, persönliche Beratung wie die der Anbauverbände können die Öko-Kontrollstellen jedoch nicht leisten.

Die BIO COMPANY hat sich deshalb entschlossen, wo immer es geht und machbar ist, mit Erzeugern zusammenzuarbeiten, die einem der Öko-Anbauverbände angehören. So können wir am besten gewährleisten, dass die Herkunft unserer Produkte transparent ist und diese zu 100 % in der Qualität sind, die Sie von uns erwarten und gewohnt sind.

www.biocompany.de






tegut - bio

Bei tegut… haben regionale Produkte einen hohen Stellenwert.
Ob Bio-Rindfleisch oder Klosterlikör, verschiedene Biere, Säfte und Mineralwässer, Bio-Schinken oder Frischgeflügel: Überall in den tegut… Märkten können die Verbraucher die unmittelbare Region schmecken.

Auch die regionale Milchwirtschaft, "die kleine Hofkäserei aus Belrieth bei Meiningen" beliefert den Lebensmittelhändler mit verschiedenen Sorten Bio-Käse. Die Milch dafür stammt aus dem nur zwei Kilometer entfernten Gäa Betrieb Ökozentrum „Werratal“ in Vachdorf. In der Hofkäserei wird sie frisch nach handwerklicher Tradition verarbeitet.

„Wir sind immer auf der Suche nach landwirtschaftlichen Qualitätsprodukten aus der Region. Um diese langfristig in unseren Märkten anbieten zu können, streben wir Partnerschaften zwischen Erzeuger, Verarbeiter und Handel an. Nur in einer Gemeinschaft kann die Qualität wachsen“, unterstreicht Thomas Gutberlet.
tegut… Qualitätsmanager Sven Euen nennt nur ein Beispiel, wo das entgegen aller Kritik von Skeptikern bestens gelungen ist: Ein Teil des Bio-Rindfleisches für die tegut... Feinkosttheken liefern heute die Bauern des Vereins „Rhöner Biosphärenrind“. Sie haben die Garantie erhalten, dass ihr Fleisch zu einem guten Preis abgenommen wird, wenn die hohen tegut... Qualitätsstandards erfüllt werden.

Die Verbraucher, meint Thomas Gutberlet, wollen nach seiner Erfahrung ganz bewusst die Region schmecken, wenn sie bei tegut… einkaufen. Deshalb wird auch Bio-Lammfleisch und Bio-Ziegenlammfleisch angeboten. Als vor einiger Zeit der erste Versuch gestartet wurde, Bio-Ziegenlämmer aus der Rhön zu vermarkten, war die Resonanz riesig. Innerhalb weniger Stunden war das überaus zarte, fettarme und mildaromatische Fleisch komplett ausverkauft. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Partner in der Region zusammenzubringen. In einer klein strukturierten Landwirtschaft kann nicht jeder alles schaffen. Deshalb müssen wir uns – die Bauern und wir als Händler und Verarbeiter in unseren Produktionsbetrieben kff und herzberger Bäckerei – gegenseitig stützen“, erklärt Gutberlet.

Mit der Liaison zwischen tegut… und der Hofkäserei in Belrieth ist das Konzept des Fuldaer Lebensmittelhändlers erneut aufgegangen. Auch dieser mittelständische Partner erfüllt mit seinen Qualitätserzeugnissen und der garantierten Produktherkunft den Wunsch der Verbraucher nach natürlichen und genussvollen Lebensmitteln aus der Region.

www.tegut.de

Suchbegriff:

Galerie


Newsletter

Nachname:
E-Mail:
anmelden:
abmelden: