Einladung zum Seminar "Komposteinsatz im ökologischen Ackerbau"

Herzliche Einladung zum Seminar "Komposteinsatz im ökologischen Ackerbau"!

Wann?    Montag, 05.10.2020, 10.00 bis 16.00 Uhr

Wo? Marktgemeinschaft Ökoflur, Am Flattich 6, 99192 Nottleben

Was?

Für die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit  ist es unverzichtbar, einen ausreichend hohen Gehalt an organischer Substanz im Boden zu etablieren- dabei spielt die Flächenbewirtschaftung eine entscheidende Rolle. Der Humusgehalt kann durch vielfältige Maßnahmen gesteuert werden- die wichtigsten hierbei sind die Gestaltung der Fruchtfolge und die Nutzung von betriebseigenen Nährstoffen. Durch zunehmende Spezialisierung insbesondere auf viehlosen Ackerbau- oder Marktfruchtbetrieben ohne eigene Wirtschaftsdünger, kann eine ausgeglichene Humuswirtschaft zur Herausforderung werden. Um mittel- und langfristig einer Verarmung an Humus entgegenzuwirken, kann der Einsatz von Kompost lohnenswert sein.

Daher ist das Ziel der Veranstaltung, den Teilnehmern die Chancen des Komposteinsatzes aufzuzeigen. Aspekte hierbei sind: der Einfluss des Kompostes auf den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und Förderung des Bodenlebens, die Rolle des Kompostes als Lieferant von Nährstoffen und Kalkung des Bodens, die Funktionen des Kompostes bzgl. seiner phytosanitären Wirkungen und Pufferung/Abbau von Umweltgiften. Außerdem sollen die rechtlichen Voraussetzungen für den Einsatz erläutert werden.

Es werden Einsatzmöglichkeiten, Verfügbarkeiten, Ausbringungskriterien und der Einfluss auf den betrieblichen Nährstoffkreislauf vorgestellt. Weiterhin sollen die Kriterien der Gütesicherung vorgestellt und wichtige Qualitätskriterien für den Komposteinsatz erläutert werden. Da auch die Ausgangsstoffe eine entscheidende Rolle spielen, sollen hier die Unterschiede aufgezeigt werden. Außerdem wird auch auf die Regeln beim Einsatz von Kompost eingegangen, da hier wesentliche Gesetzlichkeiten zu beachten sind. 

Eine Besichtigung eines Kompostwerkes, dass auch bio-zertifizieren Kompost herstellt, gibt parktischen Einblick in die Rohstoff-Herkunft, Herstellung und Zusammensetzung. Das Kompostwerk Bufleben bietet Öko-Kompost zertifiziert nach EU-Öko-VO und Kriterien ökologischer Anbauverbände an.

Programm:

10.00 Uhr    Begrüßung & Einführung (Ute Baumbach, Gäa e.V. & Michael Balhar, Gütegemeinschaft Kompost Ost e.V.)

10.15 Uhr    Ackerbaulicher Nutzen von Kompost - Die einfach Formel für eine zukunftsfähige Landwirtschaft: Kompost + m + z + f = Humus (Frau Dr. Wiedner, SENSOL Consulting UG)

11.00 Uhr    Kompost ist nicht gleich Kompost: Qualitätskriterien für Komposte im ökologischen Landbau & ihre Bezugsquellen (Michael Balhar, Gütegemeinschaft Kompost Ost e.V.)

11.45 Uhr    Was ist aus rechtlicher Sicht beim Einsatz von Kompost im ökologischen Ackerbau zu beachten? (n.n.)

12.30 Uhr    Mittagsessen

13.30 Uhr    Diskussionsrunde mit allen Referent*innen zu offenen Themen

14.00 Uhr    Fahrt zum Kompostwerk Bufleben mit Werksbesichtigung (Silvana Stehler, Betriebsleitung Reterra Ost GmbH & Co. KG Bufleben)

Die Teilnahme ist kostenlos. Auf Grund der Vorschriften zum Gesundheitsschutz ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Anmeldung bis 01.10.2020 zwingend erforderlich. Die Anmeldung ist zu richten an: Ute Baumbach, Gäa e.V., Schlachthofstraße 8-10, 99423 Weimar, Fax: 03222-4065955, Mobil: 0172-7778165, Mail: ute.baumbach@gaea.de

"Dies ist eine Veranstaltung im Auftrag des Bundesprogramms
Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft
(BÖLN), initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für
Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)."