Bio2030 Mitmach-Tagung: Was tun gegen erschwerten Ackerbau im Nordosten?

Stabile Erträge wurzeln tief: Klimawandel, Trockenheit und Hitze erschweren den Ackerbau, vor allem auf sandigen Böden. Der Nordosten Deutschlands war schon immer trocken und 2018 und 2019 ganz besonders. Trotzdem haben einige Bio-Ackerbaubetriebe ordentlich geerntet. Hier diskutieren sie, worauf es in ihrem Fall ankommt.

Wo?        Landgut Stober, Havelland

Wann?    Mittwoch, 26. Februar 2020, 9:00 bis 17:30 Uhr

Vormittags finden sechs Kurzreferate zu folgenden Themen statt:

  • Futterleguminosen im Marktfruchtbetrieb: Jörg Juister, Gut Wilmersdorf
  • Körnerleguminosen in trockenen Jahren: Peter Stuckert, ehemals Gut Klepelshagen
  • Im Kreislauf Schweine mit Roggen mästen: Hubertus von Rundstedt, Rittergut Schönfeld
  • Geflügel und Körnermais als Tandem: N.N.
  • Wurzeltiefe durch vertikale Bodenbearbeitung: Dr. Wilhelm Schäkel, Bio Ranch Zempow
  • Verfahrensschritte zu mehr Nachhaltigkeit: Jens Petermann, Produktivgesellschaft Dannenberg/Mark

Anschließend stellen sich die Landwirte der Diskussion in Arbeitskreisen. Zum Schluss werden die Ergebnisse der Arbeitskreise im Plenum präsentiert. Moderation der Arbeitskreise: erfahrene Bio-Berater der Verbände

Nachmittags wird zu den Themen Bio und Regionales für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg diskutiert. Im Vordergrund stehen dabei die Fragen, wie das Potential der Region angehoben werden kann, welche Infrastrukturen für die Lieferketten nötig sind und wie diese geschaffen werden können. Folgende Arbeitskreise wird es dazu geben:

Im Einzelhandel mit Marcus Wewer, Rewe

  • In der Gemeinschaftsverpflegung mit Volker Lathwesen, Transgourmet für Großverbraucher in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung

In den Lieferketten für

  • Konsum- und Futtergetreide, Druschfrüchte mit Moritz Günther, Marktgesellschaft Naturland Bauern AG
  • Konsum- und Futtergetreide, Druschfrüchte mit Louisa von Münchhausen, Gut Rosenkrantz Handelsgesellschaft, Mühle und Mischfutterwerk
  • Milch/Milchprodukte mit Hubert Böhmann, Luisenhof Milchmanufaktur für Berlin
  • Eier mit Richard Geiselhart, Landkost-Ei
  • Fleisch mit Jürgen Hansen, ehemals Friland J. Hansen GmbH
  • Kartoffeln und Gemüse, Gerald Köhler, Regionales Bio-Gemüse aus Brandenburg
  • Öllein-Erzeugergemeinschaft, Vorschlag von Peter Stuckert, Bioland-Berater

Die Ergebnisse der Arbeitskreise werden im Plenum zusammengestellt, den Firmen und den zuständigen Staatsekretärinnen Silvia Bender, Landwirtschaft Brandenburg, und Margit Gottstein, Verbraucherschutz Berlin, sowie dem Bauernverband Brandenburg und pro agro präsentiert. Moderation im Plenum: Conrad Thimm


Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, eine vorherige Anmeldung mit Bezahlung der Teilnahmegebühr ist erforderlich. Teilnahmegebühr inkl. Verpflegungspauschale pro Person: 138,00 € mit Frühbucherrabatt bis 25. Januar 2020 nur: 98,00 € Eine Teilnahmebestätigung/quittierte Rechnung wird nach Zahlungseingang per Email versendet.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.bio2030.de