Sojabohnen erfolgreich anbauen - Intensivkurs mit Experten des Deutschen Sojaförderrings

Einladung: Sojabohnen erfolgreich anbauen - Intensivkurs mit Experten des Deutschen Sojaförderrings

Online per Zoom Jeweils 13:00 – 18:00 Uhr an folgenden Tagen:
Bayern                              Di, 01.02.22
Baden-Württemberg         Di, 08.02.22
Ostdeutschland (ohne MV)Fr, 11.02.22
Westdeutschland (HE, NRW, RP) Di, 15.02.22
Norddeutschland (SH, NDS, MV) Mo, 21.02.22

Teilnehmerbeitrag: 70,- € für Mitglieder des Soja-Förderrings. Nichtmitglieder 100,- €. Jeweils zzgl. Umsatzsteuer

Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin auf www.sojafoerderring.de

Der Kurs

Soja ist im Kommen. In Deutschland wurden 2021 bereits 35.000 ha dieser robusten Kultur angebaut. Die Nachfrage nach heimischer Soja für gentechnikfreie Futtermittel, Bio-Futtermittel und Lebensmittel wächst.Der Anbau ist an sich gut beherrschbar. Dennoch gilt es, einige Details von der Impfung über die Unkrautregulierung bis zur Drescher-Einstellung zu verstehen. Viele Betriebe bauen seit Jahren erfolgreich Sojabohnen an – andere werfen nach einem missglückten Versuch das Handtuch. Das muss nicht sein. Der Kurs richtet sich an Betriebsleiter, die konkret in den Sojaanbau einsteigen möchten, bio oder konventionell. Wir vermitteln die entscheidenden Tricks und Details, um Ihnen unnötige Bauchlandungen zu ersparen. Anschaulich, mit zahlreichen raxisbeispielen und in konstruktiver Atmosphäre mit viel Zeit. für Fragen. Auch Ackerbau-Berater, die sich mit der neuen Kultur vertraut machen möchten, sind willkommen.

Das Programm

12:30 Uhr Einwahl, Begrüßung, Techniktest
13:00 Uhr Anbaupläne der Teilnehmer und Erwartungen an den Kurs. Zusammenfassung der Angaben aus den Online-Anmeldungen
13:15 Uhr Vor der Saat: Hintergründe und Wissenswertes zur Königin der Körnerleguminosen, Standortwahl, Fruchtfolge und Sortenwahl
13:55 Uhr Soja impfen und säen: Sorgfalt zahlt sich aus!
14:30 Uhr Pause
14:45 Uhr Bestandesführung: ökologische und konventionelle Unkrautregulierung, Krankheiten und Schädlinge Wasser-Management,
15:45 Uhr Ernte: Verluste und Kornschädigungen reduzieren. Timing, Technik und Maschinenführung
16:25 Uhr Pause
16:40 Uhr Nach der Ernte: Qualität erhalten bei Aufbereitung, Trocknung und Lagerung
17:00 Uhr Vermarktung als Lebens- und Futtermittel
17:15 Uhr Impulsvorträge der aufnehmenden Hand
17:45 Uhr Ausklang und Zeit für letzte Fragen

Die Referenten
Fabian von Beesten vermehrt seit fünf Jahren Edamame-Sojabohnen und vertreibt hochwertige Impfstoffe (www.gartensoja.de). Zuvor war er als Verantwortlicher für den Soja-Vertragsanbau bei Taifun am Aufbau des deutschen Sojanetzwerks und maßgeblich am Wissenstransfer aus den Haupt-Anbaugebieten in Amerika beteiligt. Er legt seinen Fokus stets auf die Themen und Details, die von größter Relevanz für den Praktiker sind.

Christian Kreikenbohm ist aktiver Landwirt und arbeitet am Fachgebiet ökologischer Landbau der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Seit acht Jahren treibt er die Entwicklung des Sojaanbaus im Norden voran und ist Experte für die Feinheiten der mechanischen Unkrautregulierung.

Martin Miersch beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem Sojaanbau in Mitteleuropa. Er leitet das Zentrum für Sojaanbau beim Tofuhersteller Taifun, ist geschäftsführender Vorsitzender des Sojaförderrings und verantwortlich für die Website des Vereins.

Jürgen Unsleber baut seit 14 Jahren Sojabohnen auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb in Franken an. Er ist Pflanzenbauberater beim Landeskuratorium Pflanzliche Erzeugung in Bayern und Lehrbeauftragter für Pflanzenbau am internationale Masterstudiengang in Triesdorf. Während der über fünfjährigen Projektlaufzeit des Sojanetzwerkes war er der verantwortliche Berater für Pflanzenbau in den elf beteiligten Bundesländern.

Deutscher Soja-Förderring e.V.
Hochburg 1, 79312 Emmendingen, martin.miersch@sojafoerderring.de
www.sojafoerderring.de