Fachtagung Ökologischer Ackerbau: Schwerpunkt Alternative Anbaustrategien - regenerative Landwirtschaft, Sonderkulturen

Einladung Fachtagung Ökologischer Ackerbau Schwerpunkt Alternative Anbaustrategien, regenerative Landwirtschaft, Sonderkulturen
am Donnerstag, 24.06.2021 von 09.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort: Landwirtschaftsbetrieb Familie Marold, Hauptstraße 7, 99955 Mittelsömmern

Liebe Landwirte/Innen und Interessierte,

die letzten trockenen Jahre und auch die Witterung zeigten, wie wichtig Strategien zur Erhaltung der Bodenvitalität und -erneuerung sind. Zunehmend beschäftigen sich Praktiker mit neuen Anbaustrategien wie beispielsweise der permanenten Bodenbedeckung, den Anbau von Zwischenfrüchten oder den Einsatz alternativer Bodenbearbeitungs- und Anbaukonzepte.

Im Rahmen dieser Fachtagung sollen effektive und innovative ackerbauliche Strategien für eine erfolgreiche und standortangepasste Humuswirtschaft im Ökolandbau vorgestellt und diskutiert werden. Vor Ort werden verschiedene Kulturen vorgestellt und die Anbauverfahren im Ökobetrieb erläutert und im Feld besichtigt.

Neben Fachvorträgen zu Themen wie „regenerative Landwirtschaft“ als Impulsvortrag, gibt es Praktikerberichte zum Anbau von Sonderkulturen und deren Aufbereitung als auch über das im Praxisbetrieb implementiere Düngungsverfahren. Weiterhin erfolgt themenbezogen ein Einblick in ausgewählte Landessortenversuche des Thüringer Landesamtes für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR), welche in die laufenden Fruchtfolge des Praxisbetriebes Marold integriert sind. Es können daraus Anbau- und Sortenempfehlungen für den eigenen Betrieb abgeleitet werden.

Der Bio - Betrieb Marold bewirtschaftet ca. 350 ha und zeichnet sich durch seine Kulturartenvielfalt und den hohen Anteil an Sonderkulturen aus. Neben dem Anbau und der Vermehrung von Getreide sind in der Fruchtfolge u.a. Leguminosen, Pflanzkartoffeln, Grassamen und Gemüsesaatgut fest verankert. Die Erfahrungen und Qualitäten der Feldfrüchte belegen die positiven Auswirkungen der organischen Düngung und der bewusst ausgewählten vielfältigen Fruchtfolgen.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 17.06.2021 auf Grund der Planung zur Einhaltung der Hygieneregeln zwingend notwendig! siehe Anmeldeformuar oder per Mail an ute.baumbach@gaea.de
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den gemeinsamen Austausch!

Mit freundlichen Grüßen im Namen des Organisationsteams
Ute Baumbach (Gäa e.V.)

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit: Thüringer Ökoherz, Ökoflur und Bioland

PROGRAMM:

09.30 Uhr

Begrüßung von Vorstellungsrunde (Ralf Marold, Betriebsleiter Biohof Marold und Ute Baumbach, Gäa e.V.)

10.00 Uhr - Vorträge und Praktikerberichte:

(1) Impulsvortrag: Die Bodenfruchtbarkeit aufbauen und fördern mit regenerativer, Boden belebender Landwirtschaft (Dietmar Näser, Grüne Brücke- Büro fürregenerative Landwirtschaft Neustadt/Sachsen)

(2) Besonderheiten beim Anbau und Aufbereitung von Sonderkulturen (Peter Heller, Ökolandwirt Marktrodach)

(3) Betriebsvorstellung Biohof Marold (Ralf Marold)

(4) Diskussionsrunde mit allen Referenten zum Thema: Alternative Anbaustrategien für zukunftsfähigen Öko-Ackerbau

12.30 Uhr Mittagessen und Austausch

13.30 Uhr Feldbesichtigung sowie Besichtigung der Aufbereitungsanlagen (Farbsortierung, Reinigung)

15.30 Uhr Fachinformationen zu den Exaktparzellenversuchen im ökologischen Landbau auf den in den Betrieb integrierten Versuchsflächen – Landessortenversuche zu häufigen Ackerkulturen im Ökologischen Landbau (Bsp. Weizen, Dinkel, Hafer und großkörnige Leguminosen) – Sorten- und Handlungsempfehlungen für die Anbaupraxis (Ines Schwabe , TLLLR)

Ca.17.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Ute Baumbach, Gäa e.V.

Teilnahmegebühr:
keine, da diese Wissenstransfer Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Fahrtkosten und Verpflegung werden von den Teilnehmern getragen.
Für Verpflegung wird ein
Unkostenbeitrag von 15 Euro erhoben.

Die Anmeldung zum Fachtag ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf Grund der Umsetzung von Hygienevorgaben (Corona) begrenzt ist. Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist
ausgeschlossen!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung der Teilnehmer*innen bis spätestens 17.06.2021 bei:

Gäa e.V., Schlachthofstr 8-10, 99423 Weimar per
E-Mail: ute.baumbach@gaea.de oder Fax: 0351-85074885

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ute Baumbach: Mobil: 0172 777 81 65 oder Telefon: 0351.4031918